Pressemitteilungen

Vom Stadtzentrum bis zum Naherholungsgebiet

Überall, wo sich viele Menschen aufhalten, ist Littering ein Thema. Entsprechend breit aufgestellt präsentiert sich die Anti-Littering-Kampagne 2021. Die einzelnen Motive werden, abgestimmt auf die jeweilige Situation, an stark frequentierten Plätzen in den urbanen Zentren, am See, aber auch bei Grillstellen in Naherholungsgebieten, auf Spazierwegen oder auf Spiel- und Sportplätzen zu sehen sein.

Medien - Aktuelle Kampagne

Vom Stadtzentrum bis zum Naherholungsgebiet

Überall, wo sich viele Menschen aufhalten, ist Littering ein Thema. Entsprechend breit aufgestellt präsentiert sich die Anti-Littering-Kampagne 2021. Die einzelnen Motive werden, abgestimmt auf die jeweilige Situation, an stark frequentierten Plätzen in den urbanen Zentren, am See, aber auch bei Grillstellen in Naherholungsgebieten, auf Spazierwegen oder auf Spiel- und Sportplätzen zu sehen sein.

Medien - Aktuelle Kampagne

Zusätzlicher Fokus auf Tiere

Durch die Ausweitung der Kampagne werden erstmals auch die Auswirkungen des Litterings auf die Tierwelt thematisiert. Immer wieder verletzen sich zum Beispiel Weidetiere und Wildtiere an Aluteilen von achtlos weggeworfenen Getränkedosen, die von der Mähmaschine verhäckselt werden und sich so mit dem Schnittgut vermischen.

Es versteht sich daher eigentlich von selbst, dass Abfälle auf der Wiese – und auch im Wald oder im Wasser – nichts zu suchen haben.

Medien - Tiersujets

Angesprochen sind alle

Die Kampagne richtet sich an die ganze Bevölkerung im Kanton Zug. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie den Raucherinnen und Rauchern. Gemäss einer Littering-Studie des Bundesamts für Umwelt sind 66% der gelitterten Gegenstände Zigaretten.

Das Massnahmen-Paket der Kampagne 2021 umfasst nebst Plakaten auch die Kommunikation auf der Website mit interaktiven Möglichkeiten, auf Facebook, Reverse Graffiti, Abfallkübeln. Es kommen auch Taschenaschenbecher zum Einsatz.

Angesprochen sind alle

Die Kampagne richtet sich an die ganze Bevölkerung im Kanton Zug. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie den Raucherinnen und Rauchern. Gemäss einer Littering-Studie des Bundesamts für Umwelt sind 66% der gelitterten Gegenstände Zigaretten.

Das Massnahmen-Paket der Kampagne 2021 umfasst nebst Plakaten auch die Kommunikation auf der Website mit interaktiven Möglichkeiten, auf Facebook, Reverse Graffiti, Abfallkübeln. Es kommen auch Taschenaschenbecher zum Einsatz.